Anthropologisch-ethische Grundlagen

Nach dem aristotelischen Prinzip der drei Beweismittel – Ethos, Logos und Pathos – sind zwei Drittel der zu erbringenden Überzeugungsinstrumente philosophisch-anthropologischer Natur: Ethos meint die Glaubwürdigkeit des Senders und Pathos die beim Empfänger zu erweckenden Emotionen. Zwei philosophische Schwerpunkte erweisen sich zu deren Erforschung als besonders erhellend und hilfreich: der Personalismus, unter besonderer Berücksichtigung des dialogischen Denkens, und die Tugendethik.

Zum Du wird mir der andere erst dann, wenn die einfache Subjekt-Objekt-Beziehung aufhört. Der erste Schritt zum Du ist jene Bewegung, welche 'die Hände wegnimmt' und den Raum freigibt, worin die Selbstzweckdienlichkeit der Person zur Geltung kommen kann.

 

_ Romano Guardini